Kündigung – was Sie jetzt tun sollten. In 5 Schritten zurück in die Spur

Wenn Sie eine Kündigung erhalten, ist das meistens ein Schock. Die Emotionen kochen hoch – vor allem wenn Sie das Gefühl haben, zu Unrecht gekündigt worden zu sein. Sie haben sich kein Fehlverhalten vorzuwerfen und die Kündigung kommt ohne Vorwarnung einfach so aus dem Nichts. Besonders nach einem langjährigen Arbeitsverhältnis fühlt man sich dann verständlicherweise von der Firma und den Vorgesetzten betrogen. Lassen Sie nicht zu, dass jetzt Selbstzweifel an Ihnen nagen.

Meist sind es firmeninterne ‚Umstrukturierungen‘ und ganz einfach betriebswirtschaftliche Gründe, die zu einem Personalabbau geführt haben. Das ist zwar nicht schön, hat aber mit Ihnen als Person und mit Ihrer Arbeitsleistung nichts zu tun. Sie wissen, dass Sie kompetent sind und sich nichts zuschulden haben kommen lassen. Das genügt.

 

Offenbar ist hier zu diesem Zeitpunkt für Sie nicht mehr der richtige Ort. Doch woanders warten spannende Aufgaben und freundliche Kollegen auf Sie! Wir zeigen Ihnen, dass eine Kündigung auch ein Geschenk sein kann. Wir begleiten Sie durch diese schwierige Phase des Umbruchs und unterstützen Sie dabei, Ihr berufliches Leben neu auszurichten.

1. Bleiben Sie ruhig und unterschreiben Sie nichts

So überraschend die Kündigung auch für Sie kommen mag, lassen Sie sich nicht davon überrumpeln. Manche Arbeitgeber*innen nutzen den Schockmoment aus und bringen Ihre Mitarbeiter*innen dazu, einen Auflösungsvertrag zu unterschreiben oder gar auf den Rechtsweg zu verzichten. Unterdrücken Sie, wenn nötig, Ihre Wut, nehmen Sie die Kündigung mit Fassung und kommentarlos zur Kenntnis und unterschreiben Sie nichts! Sie haben jedes Recht, die Nachricht erst einmal in Ruhe zu verdauen und müssen nicht gleich reagieren.

2. Melden Sie sich umgehend arbeitssuchend

Lediglich beim Kontakt zum Arbeitsamt ist etwas Eile geboten: Innerhalb von 3 Tagen ab Erhalt der Kündigung müssen Sie sich dort arbeitssuchend melden, damit Sie das Arbeitslosengeld auch in vollem Umfang erhalten. Scheuen Sie sich nicht, davon Gebrauch zu machen. Sie haben jahrelang genau für diesen Fall Abgaben gezahlt und haben in dieser Übergangszeit ein Recht auf finanzielle Unterstützung.

3. Nehmen Sie Kontakt mit einem Anwalt auf, der auf Arbeitsrecht spezialisiert ist

Auch wenn Sie nicht vor Gericht gehen wollen, ist es meist ratsam, im Falle einer Kündigung einen auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt oder Anwältin zu kontaktieren. Denn die Profis können überprüfen, ob die Kündigung überhaupt rechtskräftig ist und Sie darüber hinaus über Ihre Rechte und Möglichkeiten informieren: Angefangen bei einem fairen Arbeitszeugnis, über eine Verschiebung der Kündigung, bis hin zu einer stattlichen Abfindung.

4. Sichern Sie sich eine gute Abfindung

Manche Unternehmen zahlen Ihren Mitarbeiter*innen bei einer Kündigung eine Abfindung. Sollte das bei Ihnen nicht der Fall sein, können Sie jedoch Kündigungsschutzklage einreichen und Ihre Chancen auf eine schöne Entschädigung um ein Vielfaches erhöhen. Wie viel Geld Sie bekommen, hängt wesentlich davon ab, wie lange Sie bereits bei dem Unternehmen beschäftigt waren. Für jedes Jahr Betriebszugehörigkeit steht Ihnen laut Gesetz ein halber Monatslohn als Abfindung zu. Da kann gut und gerne ein schöner Batzen Geld zusammenkommen, den Sie in Ihre Zukunft und die Neuausrichtung Ihrer Karriere investieren können. Manchmal finanzieren Firmen auch eine sogenannte Outplacement-Maßnahme für ehemalige Mitarbeiter*innen. Das ist in der Regel ein umfangreiches Karriereberatungs-Paket, das Sie bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz unterstützt.

5. Holen Sie sich professionelle Unterstützung von einem Karriere-Coach und nutzen Sie die Chance für einen Neuanfang

Wenn man seinen Arbeitsplatz plötzlich verliert, ist das immer ein Einschnitt im Leben. Vor allem, wenn man auch finanzielle Verantwortung für Familienangehörige trägt und laufende Kosten hat und z.B. einen Kredit abbezahlen muss. So eine Nachricht nimmt einen daher auch emotional ganz schön mit. Umso wichtiger ist es, sich jetzt professionelle Unterstützung von einer Karriereberatung zu holen und schnell wieder Fuß zu fassen. Dabei gilt: Nicht alles auf Anfang zurück, kein ‚business as usual‘, sondern vielmehr: 'Jetzt wird alles besser'!

Wir hören Ihnen zu und verschaffen Ihnen Klarheit in dieser besonderen Situation. Wir helfen Ihnen auch dabei, diesen Umbruch als Chance zu begreifen und tatsächlich für sich zu nutzen. Gerade jetzt haben Sie die Möglichkeit einmal inne zu halten und sich zu besinnen, was Sie in Ihrem Leben wirklich machen möchten. Viel zu oft sind wir so in unserem beruflichen Alltag gefangen, so in unseren Routinen festgefahren, dass wir unser ganzes Potenzial gar nicht wahrnehmen und daher auch nicht vollständig ausschöpfen können.

Jetzt heißt es: Die Situation in den Griff bekommen, sich die eigenen Kompetenzen und Stärken bewusst machen und konkrete Ziele zu definieren, die wir dann Schritt für Schritt gemeinsam umsetzen:

 

 

 

  • Fangen Sie gleich an, Ihre berufliche Neuorientierung in die Hand zu nehmen, mit unserem kostenlosen Starterpack mit praktischer Checkliste:
    >> Starterpack gratis herunterladen

Karriereberatung - eine nachhaltige Investition, von der Sie jetzt und langfristig profitieren

Investieren Sie einen Teil Ihrer Abfindung in Ihre berufliche Zukunft – wie viel entscheiden Sie selbst...