So formulieren Sie überzeugende Anschreiben

 

Gerade bei erfahrenen Fach- und Führungskräften lassen sich die wirklich relevanten Kompetenzen, Soft Skills und das über die Jahre gesammelte Know-How nicht so einfach in einen kompakten Lebenslauf packen.

Und genau hier kommt das Bewerbungsschreiben ins Spiel: Mit diesem einfachen Tool können Sie spielend leicht aussagekräftige und überzeugende Anschreiben für Ihren neuen Traumjob formulieren.


1. Vorarbeit: Analyse und Sammlung

Nehmen Sie am besten ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand und gehen Sie beim Lesen der Stellenausschreibung sehr strukturiert und genau vor.

 

1. Arbeiten Sie anhand der Leitfragen in der linken Spalte relevante Informationen über die Stelle und das Unternehmen aus der Anzeige heraus.

 

2. Matchen Sie nun davon ausgehend Details Ihres eigenen Profils und Ihrer bisherigen Berufserfahrung mit diesen Informationen. Sie können sich dabei gerne an den Reflexionsfragen in der rechten Spalte orientieren. Werden Sie unbedingt konkret und sammeln Sie alles, was Ihnen dazu einfällt - aussortiert wird später!

 

Tipp: Ihr Profil sollte zu ca. 70% oder mehr die Anforderungen der Stelle und des Unternehmens erfüllen.


Die Stellenanzeige

 

Was sagt das Unternehmen über sich?

Größe

- Produkte/Dienstleistungen

- Marktposition

- Mitarbeiter

- Kultur (Du oder Sie etc.)

- Abgrenzung zum Wettbewerb

- ...

Was wird über die zu besetzende Stelle ausgesagt?

- Aufgaben-/Tätigkeitsbereich

- Selbstständigkeit

- Verantwortungsbereich

- Hierarchische Einbindung

- Karrieremöglichkeiten

- ...

 

Welche fachlichen Anforderungen werden an den Positionsinhaber gestellt?

- Ausbildung

- Studium

- Berufserfahrung

- Zusatzqualifikation

- Sprachkenntnisse

- EDV-Kenntnisse

- Internationale Erfahrung

- ...

Welche sozialen Kompetenzen werden gefordert?

- Führungsqualität

- Teamfähigkeit

- Durchsetzungsvermögen

- Unternehmerisches Denken

- Kundenorientierung

- ...

Was wird für das Unternehmen und die Position als wichtig beschrieben?

- Flexibilität

- Mobilität, Reise

- ...

Was bietet das Unternehmen?

- Festeinkommen oder variables Einkommen

- Zusatzvergütung, Sozialleistungen

- Arbeitszeit

- Urlaub

- Dienstwagen

- Weiterbildung

- ...

Welchen Stil hat die Anzeige? Was sagt er für Sie über das Unternehmen aus?

Mein Profil

 

Was sage ich dem Unternehmen über mich?

 

In welchen Firmen habe ich bereits gearbeitet?

Inwiefern passe ich zum Unternehmen?

 

 

 

 

Inwieweit passen meine bisherigen Erfahrungen zum Aufgabenprofil?

(Sammeln Sie konkrete Stichpunkte)

 

 

 

 

 

Was sind zentrale Anforderungen, also 'Musts', und was ist Wünschenswert, also ein Plus?

 

Wieviel davon decke ich ab?

(Ein guter Richtwert sind hier  in etwa 70% der 'Musts')

 

 

 

Wie zeige ich diese Kompetenzen?

 

Wo und wie habe ich diese Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt?

(Notieren Sie auch hier konkrete Beispiele!)

 

 

Kann und will ich diese Anforderungen auch erfüllen? Sind sie mit meinen Lebensumständen vereinbar? (Wenn ja, ist das ein Plus!)

 

 

Was ist mir hier wichtig und warum?

 

Wie attraktiv ist das Angebot und die Firma für mich?

 

 

 

Fühle ich mich angesprochen? Warum?

 



2. Auswählen und Strukturieren

Fokussieren Sie nun auf die wichtigsten Aspekte mit der beste Passung zwischen den Anforderungen und Ihrem Profil. Denken Sie daran: Ein gutes Anschreiben ist in der Regel zwischen einer halben und höchstens einer Seite lang!

 

Wählen Sie außerdem zwei bis drei konkrete Beispiele aus Ihrer Karriere, die belegen wie Sie zentrale Anforderungen bearbeitet und gelöst haben. Idealerweise nennen Sie auch Zahlen und Fakten, z.B. 15% schneller, 18% mehr Umsatz zum Vergleichszeitraum, Steigerung der Zufriedenheit um 20%, Projektumsetzung im Budget von X etc. - das überzeugt.

 

Bringen Sie die ausgewählten Informationen in eine sinnvolle Reihenfolge und orientieren Sie sich dabei an der Grundstruktur jedes Anschreibens:

 

Teil 1: „Darum bewerbe ich mich auf diese Stelle"

Teil 2: „Meine Problemlösung in Beispielen“

Teil 3: „Lassen Sie uns miteinander sprechen"

 


3. Formulieren und Durchstarten

Stil des Bewerbungsschreibens

- Kurze aktive Sätze mit Verben

- Sie statt Ich

- Belegen statt behaupten

- Konkrete Beispiele

- Sachlich und emotional „begeistern“

- Keine Konjunktive

- Keine Wiederholung des Lebenslaufs

- Spiegeln von Schlüsselwörtern aus der Ausschreibung (sparsam)

- Berücksichtigung zentraler Anforderungen

 

Hier einige Formulierungsbeispiele für ein individuelles, punktgenaues Anschreiben, in dem Sie zentrale Matching-Ergebnisse (Ihre Analyse aus der Tabelle oben) konkret und beispielhaft kommunizieren.

 

Teil 1: „Darum bewerbe ich mich auf diese Stelle“

 

Wichtig: wenn möglich, rufen Sie vorher an und beziehen sich darauf, ideal erfahren Sie was dem AP besonders wichtig ist „Insideraspekt“ Was motiviert Sie sich genau hier zu bewerben.

 

Vielen Dank für das freundliche Telefonat vom….Wie vereinbart erhalten Sie ….Die Stelle passt nahezu ideal zu meinem Profil und es motiviert mich, dass…..Die strategischen Veränderungen bei meinem derzeitigen Arbeitgeber und die damit einhergehenden Konsequenzen für mein unmittelbares Arbeitsumfeld sind für mich der Anlass zu einer beruflichen Neuorientierung.

 

Seit fast 10 Jahren arbeite ich international als ….und in den unterschiedlichsten Branchen an Optimierungsthemen und kenne die erforderlichen Stellhebel in Produktion (Chemie, Maschinen- und Anlagenbau), Logistik, Einkauf und Finanzen.

 

 

Teil 2: „Meine Problemlösung in Beispielen“

 

Gehen Sie auf 1-3 zentrale Anforderungen ein und erläutern Sie am Beispiel was und wie Sie eine analoge Aufgabe bzw. Problematik in der Vergangenheit gelöst haben, ggf. auch unter Nennung von Kundennamen oder Projektnamen im Rahmen der Vertraulichkeit. Bringen Sie Ergebnisse an, auch Schätzungen sind zulässig.

 

Ein Satz kann auch noch zu Ihren persönlichen Stärken kommen, ideal als Ableitung aus Ihren Beispielen.

 

 

Teil 3: „Lassen Sie uns miteinander sprechen"

 

Wägen Sie ab, ob Sie zum Gehalt etwas sagen und Ihrem Eintrittstermin, wenn es passt dann ist es meist ein Plus.

 

Wenn Sie denken, ich könnte eine Verstärkung für Ihr Team darstellen, freue ich mich über die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch.

 

Sicherlich gibt es weiterführende Fragen, die ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch beantworte und freue mich somit über Ihre Kontaktaufnahme.